Buslinie 932 attraktiver gestaltet

Buslinie 932 attraktiver gestaltet. Bürgermeister Marco Rutter (re.), Jörg Schleinitz vom Landkreis sowie Torsten Heisler von der mobus (li.) weihen die neue Haltestelle in der Birkenstraße ein.

Buslinie 932 attraktiver

Der 932-er Bus fährt nun im Zweirichtungsverkehr zu den S-Bahnhöfen Strausberg und Petershagen.

Mit der Linie 932 zum Bötzsee

so der Slogan im Flyer des neu gestalteten Busangebots, welches vor allem große Teile des Ortsteils Eggersdorf mit den beiden S-Bahnhöfen Petershagen und Strausberg verbindet. Nach dem ersehnten Ende der Baustelle auf der Landesstraße L33 werden nicht nur wieder alle früheren Haltestellen bedient, es kommen sogar drei neue Haltepunkte hinzu - Kiefernstraße, Grenzstraße und Birkenstraße. Möglich wurde dies aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit von Landkreis, Gemeinde und dem Busunternehmen  mobus. Bei einem Pressetermin am 16.12.21 dankte Bürgermeister Marco Rutter ausdrücklich Jörg Schleinitz vom Landkreis sowie Torsten Heisler von mobus, dass damit diese Buslinie deutlich attraktiver geworden ist. "Hoffen wir auf viele neue Fahrgäste", so Torsten Heisler von der mobus.

Nicht nur kürzere Wege zur nächsten Haltestelle erhöhen die Attraktivität des ÖPNV, auch der nun organisierte Stundentakt in beide Richtungen wird hoffentlich viele Bürgerinnen und Bürger zur Nutzung animieren. Durch die geschickte Linienführung verkehren so durch das Ortsteilzentrum sogar vier Busse pro Stunde.

Ob Arzt- oder Apothekenbesuch, die Planung des Tagesablaufs wird damit vielfach einfacher. Mehr noch, verpasst man beispielsweise den Bus zum Bahnhof Strausberg, dann führt die Gegenrichtung in knapp 20 Minuten zum Bahnhof Petershagen-Nord. Gerade für Berufstätige sicher eine gute Option. Und in der Badesaison von Mai bis September kann das Auto der zahlreichen Gäste zu Hause bleiben. Direktes Umsteigen von Bahn auf Bus macht´s möglich. Eine echte Alternative zum begrenzten Platz im Umfeld des barrierefreien Strandbades Bötzsee sowie der S-Bahnhöfe.

Dieser Entwicklung voraus gegangen sind umfangreiche und konstruktive Gespräche mit dem Landkreis sowie dem beauftragten Unternehmen mobus.
Da wir als Kommune selbst keine Fahrleistungen vergeben können, gilt mein Dank dem lösungsorientierten Vorgehen aller Beteiligten. Im Gegenzug werden wir weiter unserer Verantwortung für die örtliche Infrastruktur gerecht werden, ob beim konsequenten und schrittweisen Ausbau der Haltestellen - wie zuletzt an der Güntherallee und am Stillen Grund – oder bei der erstmaligen Schaffung eines Busbahnhofs auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Petershagen“, sagte Bürgermeister Marco Rutter. Vorgeschriebene Pausen zwingen Busfahrer dann zukünftig nicht mehr auf Parkflächen des Einzelhandels und mit der neuen öffentlichen Toilette wird auch die Hygiene im Arbeitsalltag einfacher.

Anregungen der Fahrgäste nimmt die Gemeinde gern entgegen, denn auch diese Neuerungen können sicher noch verbessert werden. Der Landkreis prüft dann, ob die Ideen eventuell beim Fahrplanwechsel im nächsten Jahr umsetzbar sind. Ihre Anregungen können Sie bis 28. Februar senden an Mail: kathleen.brandau@petershagen-eggersdorf.de oder Gemeinde Petershagen/Eggersdorf, Am Markt 8, 15345 Eggersdorf, Stichwort Buslinie 932.

Zum Liniennetz der mobus in der Region 

 

Weitere News

 
Motivbild für Glasfaserkabel

Breitbandausbau

Mehr erfahren...

 
Bürgermeister Marco Rutter im Rathaus Eggersdorf

Bericht des Bürgermeisters

Bericht des Bürgermeisters zur Gemeindevertretersitzung am 27. Januar 2022

 
Gewässerpflege am kleinen Giebelsee

Gewässerpflege am Giebelsee

Mehr erfahren...