Motivbild für helfende Hände

Helfende Hände

Hilfe für Nachbarn

Plattform nebenan.de vernetzt Hilfsangebote.

nebenan.de bietet Plattform für nachbarschaftliche Hilfe nicht nur in Zeiten von Corona

Die derzeitige Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen. Das gesellschaftliche Leben wird stark eingeschränkt durch die landesweiten Verordnungen. Doch vielerorts steht nun auch die Solidarität und Hilfsbereitschaft im Fokus. Die online-Plattform www.nebenan.de bietet hier ein passendes Forum. Nachbarn unterstützen sich gegenseitig. Hier können insbesondere Menschen aus Risikogruppen Hilfe finden: Einkaufen für ältere Nachbarn, der Gang zur Apotheke oder einfach mal ein Schwätzchen durchs Telefon, sind Angebote.

Nebenan.de ist das größte soziale Netzwerk für Nachbarn in Deutschland. Es hat deutschlandweit über 1,4 Mio. Mitglieder in 400 Städten. Alle Nutzer/innen sind adressverifiziert und treten mit Klarnamen auf, um einen sichern und vertrauensvollen Umgang zu ermöglichen. nebenan.de ist TÜV-geprüft und unterliegt höchsten Datenschutzstandards. Über die kostenlose, lokale Plattform können sich Nachbarn unkompliziert kennenlernen, helfen, Dinge teilen und verschenken. Nur verifizierte Nachbarn haben Zugang zu nebenan.de Die Plattform wurde 2015 in Berlin als Sozialunternehmen gegründet.
Seit 2017 sind auch Petershagen/Eggersdorfer dort aktiv (momentan 101 Eggersdorfer und 509 Petershagener).
Seit 2018 können lokale, gemeinnützige Organisationen über ein sogenanntes Organisationsprofil Teil der Nachbarschaft werden.
Das Netzwerk ist auch telefonisch erreichbar. Hotline: 0800 / 866 55 44.

Weitere Informationen: www.nebenan-stiftung.de

Weitere News

 
Die leere Giebelseehalle mit eingeräumten Stuhlreihen ohne Publikum

Konzerte verschoben

"Winterträume" auf 2021 verschoben

 
Banner, das die Telefonaktion der Arbeitsagentur bewirbt

Ausbildung gesucht?

Arbeitsagentur bietet am 11. Juni 2020 einen Aktionstag für Jugendliche an.

 
Polizeidienstelle Petershagen/Eggersdorf

Polizei-News

Aktuelle Meldungen der Polizei