Tipps für Familien

Tipps für Familien

Hinweise für Familien

Mehr erfahren...

Informationen zu den Hortgebühren

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Personensorgeberechtigte,

nachfolgend die Informationen bezüglich der Hortgebühren (es geht ausschließlich um die Hortgebühren!)/ Elternbeiträge seitens des Ministeriums für Bildung, Jugend, Soziales des Landes Brandenburgs:

„Kita-Elternbeiträge müssen auch dann entrichtet werden, wenn die Kindertagesstätte oder der Hort im Ergebnis von Anordnungen des Gesundheitsamtes, die nicht den gesamten Standort betreffen, die betreuungsvertraglichen Pflichten nicht mehr erfüllen kann. Kurzzeitige Unterbrechungen der Betreuung führen grundsätzlich nicht zum Entfallen der Beitragspflicht. Die Unterbrechung ist nicht mehr kurzfristig, wenn sie länger als vier Wochen andauert.

Dies gilt unabhängig davon, ob das Infektionsgeschehen unmittelbar (z.B. durch Quarantäneanordnung) oder mittelbar (z.B. Teilschließung führt zu Personalmangel) für die Unterbrechung kausal ist. Das Kindertagesstättengesetz enthält keine Regelung, die die Entrichtung von „reduzierten Beträgen“ vorsieht. Ob und in welcher Höhe der Elternbeitrag zu entrichten ist, legt grundsätzlich der Einrichtungsträger fest (§ 17 Abs. 3 S. 1 Kindertagesstättengesetz).

Die frühere Richtlinie `Kita-Elternbeitrag Corona` ist außer Kraft getreten und bietet daher für eine Förderung (entsprechend dieser Vorschriften) keinen Raum. Da das Kindertagesstättengesetz kein Entfallen der Beitragspflicht regelt, bestehen auch keine kitagesetzlichen Vorgaben dazu, wann von den Personensorgeberechtigten nicht mehr rechtssicher ein Elternbeitrag erhoben werden kann. Da das Kindertagesstättengesetz keine Teilbeiträge vorsieht, wäre für ein Entfallen der Beitragspflicht nach Billigkeitsgesichtspunkten zumindest erforderlich, dass über Monate hinweg keine Betreuungsleistung mehr erbracht wird.“

Quelle: Corona Aktuell | Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) (brandenburg.de)

Nach obigen Ausführungen sind die Hortgebühren aktuell gemäß den vertraglichen Verpflichtungen zu entrichten. Auch für Eltern ohne Notbetreuungsanspruch, die ihre Kinder aufgrund von Hortschließungen zu Hause betreuen müssen, sind die Gebühren fällig.

Ob es eine neue Richtlinie zur Erstattung von Hortgebühren des Landes Brandenburgs aufgrund der verschärften pandemischen Situation geben wird, kann aktuell noch nicht mitgeteilt werden. (Meldung vom 15.01.2021)

 

 

Familienalltag im Corona-Lockdown - Tipps und Infos   
Die Internetseite https://www.kindergesundheit-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet Eltern zahlreiche Informationen und Tipps zu verschiedenen Themen. So können beispielsweise unter der Rubrik Risiken & Vorbeugung Informationen rund um das Thema Covid-19 eingeholt werden.

Neben den Hinweisen zur kindgerechten Erklärung zu bestimmten Begriffen wie beispielsweise Pandemie und Corona-Virus, werden auf der Internetseite auch Tipps zum Tagesablauf im Lockdown gegeben. So bieten gewohnte Rituale und Routinen den Kindern Sicherheit und Halt.

Schulschließung, Home Office, Ausgangsregelung – das ist eine Ausnahmesituation, vor allem für Kinder. Diese leiden nicht nur unter der Beschränkung, sondern auch unter dem Stress der Eltern.

 Neben der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt der Landkreis Märkisch-Oderland auch die Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Unter https://www.bbk.bund.de sind zahlreiche Informationen rund um Covid-19 enthalten.

Pressestelle Landkreis, Seelow, 14. Januar 2021

Informationen zum Hortbetrieb ab 09. Dezember 2020
Das Infektionsgeschehen erfordert es leider, dass der Hortbetrieb eingeschränkt werden muss.
Vom 09. Dezember 2020 bis 08. Januar 2021 findet keine Frühbetreuung während der Schulzeiten statt.
Hier geht es zur Information des Bürgermeisters.
Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter Aktuelles "Informationen zur Corona-Lage"

Informationen zum Kita-Hort-Betrieb ab 05.11.2020
Leider nimmt die Zahl der Neuinfektionen weiter zu. Deshalb müssen wir unseren Kita-Hort-Betrieb neu regeln.

Ab 05. November gilt Folgendes:

  • Übergeben bzw. übernehmen Sie Ihre Kinder bitte am Eingang an die Erzieher*innen.
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Das Betreten der Einrichtung ist bis auf Weiteres untersagt.
  • Informieren Sie die Kita- bzw. Hort-Leitung umgehend bei Infektions-Verdacht – dies betrifft sowohl das eigene Kind als auch Haushaltsangehörige. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, darf das Kind nicht in die Einrichtung.
  • Es gibt keine Angebote von Dritten in unseren Kitas, Horten und Grundschulen.
    (Beispiele: externe Mal- und Bastelkurse, Tanz- und Musikschulen)

Ziel:

  • sicherer und stabiler Betrieb unserer Kitas, Horte und Schulen

Ausblick:

Für die Musikschulangebote in den Schulen arbeiten wir an einer Lösung, die zentralisiert und außerhalb der Schulgebäude gefunden werden soll. Dies benötigt noch etwas Zeit.
Dafür bitten wir um Verständnis.
Phg./Egg., 04.11.2020

Neue telefonische Sprechzeiten der Familienberatung

Die Familienberatung ist ab 17. August 2020 dienstags von 14 - 16 Uhr und mittwochs  von 09 - 12 Uhr telefonisch erreichbar (03341/ 41 49 - 811). Gern können uns Anfragen auch weiterhin per Mail  unter familienberatung@petershagen-eggersdorf.de zugesandt werden. Diese werden wir dann schnellst möglich beantworten.
Wir freuen uns über den Kontakt mit Ihnen!

 

 

Unser Dorf wird bunter und bienenfreundlicher

Nach der schönen Malaktion hat sich die Familienberatung des Dodo wieder etwas Schönes einfallen lassen: An den Stellen, wo vorher die Beutel mit Kreide hingen, sind nun Tüten mit Samen für blühende Töpfchen aufgehängt worden, damit es summt und brummt im Doppeldorf. Ideen, wie die Töpfe gestaltet werden könnten gibt´s unter www.jugendimdoppeldorf.de. Bilder von den Pflanzerfolgen gern an familienberatung@petershagen-eggersdorf.de schicken. Wir freuen uns auf eure bunten Blumentöpfchen!
Zum Flyer für die Aktion geht es hier. Bitte gern weitersagen!

Buchtipp zum kindgerechten Erklären der Corona-Lage

Allen Kindern und Eltern möchten unsere kommunalen Kitas dieses Bilderbuch: Corona - Krise verstehen geschrieben von Ursula Leitl zur Verfügung stellen.

"Ich möchte gerne diese Geschichte mit allen teilen, die Kinder im Kindergartenalter haben um Ihnen zu helfen, mit Ihren Kindern die Corona - Krise gut zu überstehen. Kinder in diesem Alter bekommen viel mehr mit als man denkt, dass jedoch rationale Erklärungen oft nicht die Ängste und Sorgen nehmen. Mein Ziel ist es mit diesem Buch die Angst  zu nehmen und sie positiv in die Zukunft blicken zu lassen", so die Autorin Ursula Leitl.

Entschädigung für Familien bei Kinderbetreuung

Für Sorgeberechtigte, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es einen Entschädigungsanspruch gemäß §56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz. Einen Entschädigungsanspruch haben Sorgeberechtigte, wenn diese infolge der Schließung der Kita oder Schule ihre betreuungsbedürftigen Kinder selbst betreuen und ihrer Erwerbstätigkeit deswegen nicht nachgehen können. Kinder sind dann betreuungsbedürftig, wenn sie das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für Kinder mit Behinderung, die auf Hilfe angewiesen sind, gilt es keine Altersgrenze. Die Entschädigung beträgt 67 Prozent des entstandenen Verdienstausfalls des betroffenen Sorgeberechtigten, höchstens 2.016 Euro monatlich für einen vollen Monat. Die Entschädigung wird für den Zeitraum des Verdienstausfalls, längstens für sechs Wochen gewährt. Die Gesetzesregelung über die Entschädigung gilt bis zum Jahresende 2020.

Für Anträge stehen Arbeitnehmern oder Selbständigen nachfolgende Formulare zur Verfügung. Weiterhin ist der Nachweis zu fehlenden Betreuungsmöglichkeiten zu erbringen.

Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach §§ 56 ff Infektionsschutzgesetz (IfSG) für Arbeitnehmer:

https://secure.service.brandenburg.de/intelliform/forms/LAS/las/antrag/verdienstausfall_arbeitnehmer/index

Antrag auf Verdienstausfallentschädigung nach §§ 56 ff Infektionsschutzgesetz (IfSG) für Selbständige:

https://secure.service.brandenburg.de/intelliform/forms/LAS/las/antrag/verdienstausfall_selbststaendige/index

Nachweis für fehlende zumutbare Betreuungsmöglichkeiten:

https://lavg.brandenburg.de/media_fast/4055/Nachweis_Betreuungsmo%CC%88glichkeiten_2020_03_30.pdf

 

 

Hilfe für bedürftige Familien

Mit dem Notfal-Kinderzuschlag (Notfall-KiZ) erhalten Familien mit geringem Einkommen einfacher finanzielle Unterstützung in der Kriesenzeit. Anträge auf Kindergeld und Kinderzuschlag können bei der Familienkasse online ausgefüllt werden. Durch die Corona-Lage kommt es bei vielen Familen zu unvorhergesehenen Einkommenseinbrußen. Naben dem Kindergeld können Familien mit kleinem Einkommen bei ihrer Familienkasse auch einen Kinderzuschlag beantragen. Im Rahmen des Sozialschutzpakets hat die Bundesregierung die Beantragung nun kurzfristig als "Notfall-KiZ" vereinfacht. Familien können so monatlich bis zu 185 Euro pro Kind erhalten, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen. Der Antrag kann online ausgefüllt werden.

Hier geht´s zum Direkteinstieg zum Notfall-KiZ auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Hotline für Familien eingerichtet
Die Situation in den Familien hat sich aktuell massiv verändert. Die Gestaltung des täglichen Zusammenlebens, verschärft durch die Schließung von Spielplätzen sowie weiteren fehlenden Freizeitmöglichkeiten, stellt viele vielleicht vor besondere Herausforderungen.

Es ist uns als Gemeinde daher ein Anliegen, für Familien als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Gern möchten wir den Familien beratend zur Seite stehen, um sie in Erziehungsfragen zu unterstützen sowie Beschäftigungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Unsere Sozialarbeiter sind per Mail oder zu den genannten Zeiten unter nachfolgender Telefonnummer für Sie erreichbar.
Ansprechpartner: Familienberatung Petershagen/Eggersdorf

E-Mail: familienberatung@petershagen-eggersdorf.de

Telefon: 03341 / 41 49 - 811

in der Zeit: Montag bis Freitag von 13.00 – 15.00 Uhr und 17.00 Uhr – 19.00 Uhr

(gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen)
Wir freuen uns über den Kontakt mit Ihnen!

 

Kita-Gebühren werden ab April nicht erhoben
Gilt nicht für Notfallbetreuung

Die Gemeindeverwaltung wird vorerst keine Gebühren für die kommunalen Kindertagesstätten (Kindergärten und Horte) einziehen. Hintergrund ist, dass derzeit daran gearbeitet wird, eine Richtlinie bezüglich des Kita-Elternbeitrages umzusetzen. Diese gilt ab dem 01. April 2020 für die Zeit, in der die Kitas aufgrund der Corona-Lage geschlossen haben.
Die Gemeinde weist darauf hin, dass Eltern, die einen Dauerauftrag ausgelöst hatten, diesen dahingehend ändern sollten.

Von den Gebühren ab 01. April befreit werden nur jene Familien, die für ihre Kinder keinen Antrag auf Notfallbetreuung gestellt haben, bzw. deren Antrag abgelehnt wurde.
Zum Thema gibt es auch  eine Pressemitteilung des Brandenburger Bildungsministeriums.

 

Neue Erreichbarkeit beim Bürgertelefon des Gesundheitsamtes
Das Auftreten des SARS-CoV-2 in Deutschland führt zu vielen Fragen in der Bevölkerung.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland hat daher bereits seit 3. März ein Bürgertelefon eingerichtet.     

Unter der Rufnummer 03346 / 850-67 90 stehen Ihnen täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes für dringende Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Verfügung.  
Die wichtigen Informationen zum Corona-Geschehen sowie die täglichen Lageberichte des Landkreises finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Märkisch-Oderland unter:

https://www.maerkisch-oderland.de
Weitere Informationen zum Coronavirus und ausführliche Handlungsempfehlungen finden Sie bei der Robert-Koch-Stiftung unter www.rki.de

Weitere Hinweise und Links:

Angebot der Stiftung Lesen
Die Stiftung Lesen hat kürzlich ein Lese-, Spiele- und Lernangebot in Zeiten von Corona gestartet, um die vielen Familien und Kindern in Deutschland, die zuhause sind, mit guten und spannenden Geschichten und Aktionen zu unterstützen. Das Angebot richtet sich an Familien, aber auch an Lehrkräfte.
Auf der Website www.stiftunglesen.de finden Sie direkt unter „Lesen in Zeiten von Corona“

  • digitale Vorlesegeschichten
  • (Vor-) Lese-Apps
  • Buchtipps
  • Bastel- und Aktionsideen
  • Vorlesen mit Kindern ab 1 Jahr
  • Infos und Materialien für Lehrkräfte

 

 

Weitere News

 

Informationen zur Corona-Lage

Mehr erfahren...

 
Polizeidienstelle Petershagen/Eggersdorf

Polizei-News

Aktuelle Meldungen der Polizei.

Mehr erfahren....

 
Das Eggersdorfer Rathaus in Umrissen grafisch dargestellt in blau.

Rathaus und Bibo sind zu

In dringenden Fällen werden Termine vergeben.

Mehr erfahren...