Informationen zur Corona-Lage

Mehr erfahren...

Meldung vom 10.11.2020

Informationen zum Kita-Betrieb ab 11.11.2020
Das Infektionsgeschehen erfordert es leider, dass wir den Kita-Betrieb bis auf Weiteres einschränken müssen, um die Gruppenstrukturen in den Kitas erhalten zu können. So wollen wir das Risiko von Ansteckungen verringern.
Dazu müssen leider die Öffnungszeiten der kommunalen Kitas auf die Zeit von 7:00 bis 16:00 Uhr konzentriert werden.
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen.
Die Hygienestandards einhalten zu können, fordert uns besonders. Wir schauen daher stetig, wie wir die Situation entlasten können, beispielsweise indem wir zusätzliche Räume nutzen. So wird ab 16. November für die Vorschulgruppe der Kneipp-Kita-Pfiffikus eine Außenstelle im Vereinsheim am Waldsportplatz eingerichtet werden. Die Betriebserlaubnis hierfür liegt vom Landkreis bereits vor. Alle vorbereitenden Arbeiten sind angelaufen. Wir bitten die betreffenden Eltern, sich hier auf den veränderten Hol- und Bringeverkehr einzustellen.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Regelungen.

 

Meldung vom 04.11.2020

Informationen zum Kita-Betrieb ab 05.11.2020
Leider nimmt die Zahl der Neuinfektionen weiter zu. Deshalb müssen wir unseren Kita-HortBetrieb neu regeln.

Ab 05. November gilt Folgendes:

  • Übergeben bzw. übernehmen Sie Ihre Kinder bitte am Eingang an die Erzieher*innen.
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Das Betreten der Einrichtung ist bis auf Weiteres untersagt.
  • Informieren Sie die Kitaleitung umgehend bei Infektions-Verdacht – dies betrifft sowohl das eigene Kind als auch Haushaltsangehörige.
  • ist ein Haushalt unter Quarantäne gestellt,ist es verboten, das Kind in die Kita zu bringen
  • Es gibt keine Angebote von Dritten in unseren Kitas, Horten und Grundschulen.
    (Beispiele: externe Mal- und Bastelkurse, Tanz- und Musikschulen)

Ziel:

  • sicherer und stabiler Betrieb unserer Kitas, Horte und Schulen

Ausblick:

Für die Musikschulangebote in den Schulen arbeiten wir an einer Lösung, die zentralisiert und außerhalb der Schulgebäude gefunden werden soll. Dies benötigt noch etwas Zeit.
Dafür bitten wir um Verständnis.

Meldung vom 02.11.2020

Rathaus geschlossen

Bürgermeister Marco Rutter teilte am 02.11.2020 mit, dass ab sofort das Rathaus geschlossen bleibt. Terminvereinbarungen mit den Mitarbeiter/innen der Fachbereiche sind in dringenden Fällen möglich, um den Bürger/innen zu ermöglichen, ihre dringenden Angelegenheiten weiterhin erledigen zu können.
Bitte beachten Sie hierbei die geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen im Rathaus.
Zum Hygienekonzept.

Zur Verordnung des Landes Brandenburg ab 02.11.2020.
Bußgeldkatalog des Landes Brandenburg ab 02.11.2020.

 

Meldung vom 20. Oktober 2020

Landesverordnung erneut geändert

Die neue Umgangsverordnung des Landes Brandenburg trat am 12. Oktober 2020 in Kraft. Sie tritt am 08. November 2020 außer Kraft.

Meldung vom 18. Juni 2020

Landesverordnung erneut geändert

Der neuen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg vom 12. Juni zufolge ist es weiterhin notwendig, einen Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen zu halten, die nicht im eigenen Haushalt leben. Auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in bestimmten Einrichtungen (vor allem im Einzelhandel) ist weiterhin Pflicht.

Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind nun ohne Begrenzung der Personenzahl erlaubt. Die Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Auch Veranstaltungen sind nun gestattet. Veranstaltungen sind alle öffentlichen und nichtöffentlichen planmäßigen, zeitlich eingegrenzten Zusammenkünfte, welche nach ihrem jeweils spezifischen Zweck vom bloßen gemeinsamen Verweilen an einem Ort abgegrenzt sind, auf einer besonderen Veranlassung beruhen und regelmäßig ein Ablaufprogramm haben. Hierzu gehören auch Gottesdienste und Zeremonien von Religionsgemeinschaften.
Großveranstaltungen sind weiterhin bis 31. August untersagt.
Die Sporthallen, Sportplätze und das Strandbad haben wieder geöffnet. Auch hier sind die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Dies begrenzt beispielsweise im Strandbad die Besucherzahl.
Die Verordnung tritt am 16. August außer Kraft.

Hier geht es zur Verordnung vom 12.06.2020
Hier geht es zum neuen Bußgeldkatalog

Meldung vom 28.05.2020

Landesverordnung geändert

Die Verordnung des Landes wurde geändert. Lockerungen treten am 28. Mai und am 06. Juni in Kraft. Die neue Verordnung gilt bis 15. Juni.
Hier geht es zur neuen Verordnung.

Wichtigste Änderungen:

  • Im privaten Bereich sowie im öffentlichen Raum dürfen sich ab sofort bis zu 10 Personen oder zwei Haushalte treffen.
  • Bei Feiern im privaten Bereich aus wichtigem Anlass dürfen bis zu 50 Gäste teilnehmen.
  • ab sofort dürfen auch Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzschulen wieder öffnen - mit Hygienekonzept
  • Das Strandbad Bötzsee bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Die Gemeinde prüft noch eine Öffnung.

ab 6. Juni:

  • dürfen Kinos, Musikschulen mit Gesangsunterricht, Fahrschulen und Volkshochschulen wieder öffnen. (mit Hygienekonzept)
  • Kulturveranstaltungen, Hochzeiten, Jugendweihen, Schulabschluss- und Einschulungsfeiern, Gottesdienste sind erlaubt mit bis zu 75 Gästen drinnen, bis zu 150 Gästen draußen.

 

Meldung vom 20.05.2020

Kitas öffnen ab 25. Mai im eingeschränkten Betrieb für alle

Ab 25. Mai wird angestrebt, alle Kinder wieder in den Kitas zu betreuen. Es bleibt jedoch beim Notbetrieb. Das heißt, es ist möglich, dass nicht die geregelten Öffnungszeiten erreicht werden. Der Anspruch auf Kinderbetreuung nach dem Kita-Gesetz entfällt weiterhin. Eine Regelung wegen der Elternbeiträge steht noch aus.
Die Gemeinde ist bestrebt, den Eltern eine familienfreundliche Kinderbetreuung anzubieten. Eltern sollten jedoch bitte weiterhin versuchen, ihre Kinder zu Hause betreuen zu lassen. Denn größere Betreuungsgruppen, mehr soziale Kontakte erhöhen zwangsweise auch das Infektionsrisiko.

Was ändert sich ab 25. Mai?

  • Sie benötigen keinen Bescheid vom Landkreis, um Ihre Kinder betreuen zu lassen.
  • Sie benötigen keinen Schein vom Arbeitsgeber zur Systemrelevanz Ihrer Tätigkeit.
  • Sie wenden sich bitte vorab an Ihre Kita, um die Betreuung ab 25.05. zu besprechen. So kann die Kita Tagesabläufe planen und Betreuungszeiten abstimmen.
  • Die sonst von Ihnen beanspruchten Betreuungszeiten sind eine zweckmäßige Orientierung, wenn Sie Ihren Bedarf bei der Kita anmelden.
  • Sollten die Infektionszahlen wieder steigen, kann es sein, dass einzelne Kitas geschlossen werden müssen.

Die Gemeinde dankt allen Eltern für ihr Verständnis sowie ihr umsichtiges Mitwirken. Auch wenn die nächsten Tage und Wochen sicher anstrengend bleiben, wir sind hoffentlich auf dem Weg zurück zur Normalität.

Pressemeldung des Landkreises zur Öffnung der Kitas ab 25. Mai 2020.

 

 

Meldungen vom 09.05.2020

Das Land Brandenburg hat nun die neue Verordnung herausgegeben, die bis zum 5. Juni in Kraft ist.
Die Lockerungen finden Sie in der Pressemeldung vom 07.05. zusammenfassend dargestellt.

Meldungen vom 07.05.2020

Aus der Presseinformation des Landes zur neuen Verordnung ab 09.05.:

Das Kabinett wird am 08.05. eine Neufassung der Eindämmungsverordnung beschließen. Dabei gelten immer die zu beachtenden Kontakt- und Hygieneregeln:
 
Ab Samstag, dem 9. Mai

  • werden die Spielplätze wieder geöffnet. 
  • werden die bisherigen Kontaktbeschränkungen auf die häusliche Gemeinschaft bzw. eine andere Person geändert. Vorgesehen ist, dass sich nun zwei Hausstände treffen können. 
  • wird die Verkaufsbeschränkung von 800 m2 Verkaufsfläche aufgehoben.

 Ab Montag, dem 11. Mai 

  • sind, unter Einhaltung der Hygieneauflagen, körpernahe Dienstleistungen wie z. B. Fußpflege oder Kosmetik wieder gestattet, auch wenn es sich um medizinisch nicht notwendige Behandlungen handelt.
  • entfallen die vorübergehend geschaffenen Möglichkeiten zum Verkauf an Sonn- und Feiertagen.

 Ab Freitag, dem 15. Mai

  • können Restaurants, Cafés und Kneipen unter Auflagen wieder öffnen. Zu den Auflagen gehören Abstandsregeln, Zugangsbeschränkungen und eingeschränkte Öffnungszeiten.
  • sind Dauercamping und Wohnmobilcamping sowie touristische Vermietung (z.B. Ferienwohnungen und Hotels) wieder möglich, sofern ein autarkes Sanitärsystem gewährleistet ist. 
  • können Außen-Sportanlagen wieder öffnen. Das gilt z. B. für Marinas und Bootsverleih oder den Flugsport.
  • kann der Trainingsbetrieb in Sportvereinen ohne Wettkämpfe wiederaufgenommen werden. Das Training soll möglichst kontaktlos erfolgen. Zu Wettkämpfen wie zum Beispiel Fußball gibt es noch keine Festlegungen.

 Ab Montag, dem 25. Mai

  • soll die touristische Vermietung komplett wieder ermöglicht werden. Dies soll auch für das normale Camping gelten.  

Für Verkaufsstellen des Einzelhandels wird mit der für den 08. 05. vorgesehenen Verordnung klargestellt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht für Beschäftigte gilt, die keinen Kundenkontakt haben oder wenn bei Kundenkontakt durch andere Vorrichtungen ein ausreichender Schutz gewährleistet werden kann.

Meldungen vom 05.05.2020

Eingeschränkte Öffnung der Bibliotheken ab 05. Mai 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

wir öffnen ab dem 05. Mai 2020 mit eingeschränkten Öffnungszeiten. Die Zweigstellen werden
abwechselnd geöffnet haben!

Die eingeschränkten Öffnungszeiten lauten wie folgt:

Di            10 - 12 / 14 - 18 Uhr               Eggersdorf

Do           10 - 12 / 14 - 18 Uhr               Petershagen

Bitte beachten Sie folgende Verhaltensregeln:

  • Nur Eintritt mit Korb und Schutzmaske
  • maximal 30 Minuten Aufenthalt
  • Abstand von 1,5 bis 2 Meter zu anderen Personen einhalten
  • Rückgabe der Medien in Tüten

Alle Leser mit gültigen Bibliothekausweis können weiterhin das Angebot das Onleihe MOL nutzen. Dazu benötigen Sie nur Ihre Ausweisnummer und Passwort (Geburtsdatum).

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Bibliotheksteam, Gemeindebibliothek Petershagen/Eggersdorf

Meldungen vom 30. April 2020

Rathaus für Publikumsverkehr geschlossen –

Einzeltermine ab 06.05. wieder möglich

Das Rathaus bleibt weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen.
Sie können dennoch alle Anliegen an die Verwaltung herantragen.

Nehmen Sie hierfür mit der/dem zuständigen Sachbearbeiter/in telefonisch Kontakt auf und vereinbaren einen individuellen Termin. Ohne vorherige Absprache wird kein Zutritt zu den Dienstgebäuden gewährt. Dafür bitten wir um Verständnis.

Die erforderlichen Kontaktdaten finden Sie unter Bürgerservice/Fachbereiche oder in der Jahresausgabe unserer Ortszeitung „Extra-Doppeldorf 2020“, Seite 8.

Maskenpflicht im Rathaus

Kommen Sie bitte zum persönlichen Gespräch möglichst allein oder nur zu zweit und tragen Sie bitte einen Mund-Nasen-Schutz. Ist ein persönlicher Kontakt nicht zwingend erforderlich, können Unterlagen auch per E-Mail zugesandt oder im Hausbriefkasten eingesteckt werden (Unterschrifterfordernisse bleiben bestehen).

Selbstverständlich werden alle laufenden Verwaltungsvorgänge weiter bearbeitet. Die beschriebenen Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit der Verwaltung und stehen damit im Interesse unserer Bürger/innen und Einwohner/innen zur zügigen Bearbeitung.
Dafür bitten wir um Verständnis.

Meldungen vom 28.04.2020

Fragen und Antworten rund um die Maskenpflicht
Das Gesundheitsministeriums hat in einer Pressemitteilung die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die seit 27.04. geltende Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel zusammengestellt.

In einer Übersicht finden Sie, welche Geschäfte seit Mitte April öffnen dürfen, welche weiterhin geschlossen bleiben müssen.

Eine Webseite (brandenburghelfen.de) listet auf, welche Unternehmen Liefer- und Abholservices sowie Gutscheine anbieten. So können Sie die regionalen Unternehmen unterstützen.

Die Arbeitsagentur informiert über Stellenangebote.

Meldungen vom 24.04.2020

Land beschließt Maskenpflicht ab 27.April in ÖPNV und Einzelhandel

Zur weiteren Eindämmung des Coronavirus gilt in Brandenburg ab Montag, 27. April, im Öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel eine Pflicht zum Mund-Nasenschutz. Das hat die Landesregierung am 24.04. mit einer Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung in einer Telefonschaltkonferenz beschlossen. Die Höchstzahl der Teilnehmer bei Versammlungen unter freiem Himmel wird ab 4. Mai von bisher 20 Personen auf bis zu 50 erhöht. Dafür sind jedoch für jeden Einzelfall Genehmigungen der zuständigen Behörden erforderlich. Mit dieser Höchstzahl sind ab 4. Mai auch wieder Gottesdienste erlaubt. Festgelegt wurde auch, dass Friseurbetriebe ab 4. Mai wieder öffnen dürfen. Die Verordnung gilt ansonsten in ihrer Fassung vom 17. April bis längstens zum 8. Mai weiter.

Die Erleichterungen – Versammlungen entsprechend Artikel 8 Grundgesetz, Gottesdienste und Friseurbetriebe - gelten jedoch nur bei strikter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln. Erfolgt dies nicht, können die entsprechenden Veranstaltungen untersagt werden. Verantwortlich sind die Veranstalter, beispielsweise die jeweilige Religionsgemeinschaft.

In der Verordnung ist neu und wörtlich festgelegt

  1. zum Einzelhandel und zur Nutzung des ÖPNV:

„Ab dem 27. April 2020 haben alle Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr in Verkaufsstellen des Einzelhandels sowie Fahrgäste bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs im Sinne des Personenbeförderungsgesetzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet sein, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln beim Husten, Niesen, Sprechen oder Atmen zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie.“

Zum ÖPNV gehört auch die Nutzung von Regionalbahnen und Regionalexpress. Die Landesregierung geht davon aus, dass sich alle an diese Vorgaben halten. Bisher sind deshalb diese Aspekte nicht im Katalog der Ordnungswidrigkeiten enthalten.

Menschen mit Behinderungen und diejenigen Personen mit entsprechenden gesundheitlichen Gründen müssen nur dann eine Nase-Mund-Abdeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind.

  1. Zu Gottesdiensten und religiösen / nichtreligiösen Veranstaltungen heißt es in der Verordnung und sind damit ab 4. Mai erlaubt:

- „Gottesdienste, religiöse Veranstaltungen und Zeremonien der Religionsgemeinschaften in Kirchen, Synagogen, Moscheen, Tempeln und Gebetsräumen mit bis zu 50 Personen; die Veranstalter haben sicherzustellen, dass die Hygienestandards …. beachtet und eingehalten werden“.

- „nichtreligiöse Bestattungen mit bis zu 50 Personen und Trauerfeiern im privaten und familiären Bereich mit bis zu 20 Personen sowie die Begleitung Sterbender im engsten Familienkreis“.

(Hinweis: Die o. g. Regelung gilt bereits jetzt für bis zu 20 Personen; neu – und mit Gültigkeit ab 4. Mai – ist die Erweiterung auf 50 Personen im ersten Satz)

Innenminister Michael Stübgen: „Wir wollen die Eindämmungsverordnung so gestalten, dass sie nachvollziehbare und einhaltbare Regeln vorgibt. Dazu gehört auch, dass wir einen regionalen Flickenteppich vermeiden. Deshalb haben wir die Regeln heute noch mal in einigen Details nachjustiert. Jetzt gelten einheitliche Personengrenzen für Versammlungen und religiöse Zeremonien und im Nahverkehr und Einzelhandel sind gleichermaßen Atemmasken zu tragen. Auf die Vermeidung sozialer Kontakte und das Einhalten der Abstandsregeln werden wir aber trotzdem nicht verzichten können. Eine Atemmaske ist kein Allheilmittel. Sie ist ein zusätzlicher Schutz, muss aber regelmäßig ausgetauscht oder sterilisiert wird. Sonst kann aus dem zusätzlichen Virenschutz schnell eine Virenschleuder werden. Auch wenn ab Montag die ersten Lockerungen spürbar werden, muss allen klar sein, dass wir noch lange nicht über den Berg sind. Vor uns liegt noch ein schwieriger Weg, das Ende der Pandemie ist noch nicht in Sicht.“

Grundsätzlich gilt weiter: Alle sind angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands weiter auf ein absolut nötiges Minimum reduziert zu halten. Es ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern einzuhalten. Insbesondere persönliche Begegnungen mit älteren, hochbetagten oder chronisch kranken Menschen müssen zu deren Schutz weiter deutlich eingeschränkt bleiben.
(Auszug aus der Pressemeldung des Landes Brandenburg vom 24.04.2020)

Hier gelangen Sie zum Wortlaut der Verordnung vom 17.04.2020.

Hier gelangen Sie zur ersten Änderung der Verordnung vom 17.04.2020.

Meldungen vom 23.04.2020

Neue Allgemeinverfügung des Landkreises

Der Landkreis hat eine neue Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen herausgegeben. Die Regelungen werden ab dem 27.04.2020 gelten.

Neu ist unter anderem:

  • Alleinerziehende haben nun auch Anspruch auf Notbetreuung, wenn sie nicht sicherstellen können, dass ihre Kinder während der Berufstätigkeit betreut werden und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung während der Berufstätigkeit nicht organisieren können. Als Alleinerziehend gilt jemand, wenn kein weiterer Erwachsener mit im eigenen Haushalt lebt.
  • Die Ein-Eltern-Regelung gilt nun für alle in der Allgemeinverfügung aufgelisteten Bereichen der kritischen Infrastruktur.
  • Erzieher/innen und Lehrer/innen, die in der Notbetreuung oder in der Schule tätig sind, gelten nun ebenfalls als systemrelevant.
  • Ab dem 27. April 2020 kann wieder Unterricht erteilt werden. Einzelheiten regeln die Schulen.

Für die Notbetreuung gibt es ein

neues Antragsformular für Notbetreuung in KiTas

Für Alleinerziehende gilt:

  • Die Person erklärt mittels Unterschrift, dass sie berufstätig ist und dass sie die Betreuung während der Berufstätigkeit nicht sicherstellen kann.
  • Als Alleinerziehende gelten alle Personen, die mit ihren ledigen und minderjährigen Kindern, aber ohne Ehe- oder Lebenspartner, in einem Haushalt zusammenleben. Stief-,  Patchwork-  und  Fortsetzungsfamilien zählen folglich nicht zu dem Kreis der Alleinerziehenden. Gleiches trifft auf getrennt lebende Eltern zu, soweit sie im Wechselmodell die Verantwortung für die Erziehung des Kindes gemeinsam wahrnehmen.
  • Es ist nur der obere Teil des Formulars auszufüllen, eine Unabkömmlichkeitserklärung des Arbeitgebers ist nicht erforderlich.

Für Sorgeberechtigte, die im infrastrukturrelevanten Bereich tätig sind, gilt:

  • Die Person erklärt mittels Unterschrift, dass sie in der kritischen Infrastruktur als betriebsnotwendiges Personal arbeitet und für die Zeit der Schließung der Kita/Hort/Kindertagespflege/Schule keine Betreuungsmöglichkeit hat.
  • Abweichend von sonstigen bzw. abweichenden Regelungen und Einordnungen kritischer Infrastrukturen sind nur Personen antragsberechtigt, deren Aufgabengebiet ausdrücklich in der Allgemeinverfügung aufgeführt ist.
  • Zudem ist die Unabkömmlichkeitserklärung des Arbeitgebers notwendig.

Nur eine sorgeberechtigte Person muss das ausgefüllte Formular vorlegen.
Das Formular kann auch per Mail eingereicht werden: post@petershagen-eggersdorf.de

Meldungen vom 21.04.2020

Land gibt Änderungsverordnung heraus

Dieser zufolge wird bis zum 08. Mai untersagt, öffentliche Orte zu betreten (§ 12).

Zu diesem Verbot gibt es zahlreiche Ausnahmen: u.a. Grünanlagen und Parks dürfen nun zu zweit oder in Familie betreten werden. Ebenso ist das vorrübergehende Verweilen auf Bänken, Wiesen und Freiflächen zu zweit oder in Familie erlaubt. Auch die Selbstpflücke von Obst ist gestattet.
Bei religiösen Zeremonien (u.a. Taufen, Bestattungen) dürfen bis zu max. 20 Personen teilnehmen. Zu diesen 20 zählen u.a. auch Trauerredner und Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens.

Kleinere Verkaufseinrichtungen dürfen nun wieder öffnen, wenn sie strenge Hygienevorschriften beachten. Auch Tierparks, Zoologische Gärten, Galerien, Museen und Ausstellungen dürfen wieder öffnen (§3).

Für Versammlungen (in der Regel sind dies Demonstrationen gemäß Art. 8 des Grundgesetzes) mit bis zu max. 20 Teilnehmern kann man bei der Versammlungsbehörde (in der Regel die Polizei, die dies im Einzelfall mit dem Gesundheitsamt entscheidet) eine Ausnahme vom Verbot für Versammlungen beantragen (§1).

Ein Paragraph für Bußgelder regelt, wenn gegen die Verbote, die in den § 1 bis 12 stehen, verstoßen wird. Mit bis zu 25.000 € kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.
Hier gelangen Sie zur Übersicht, welche Bußgelder für welche Verstöße gegen die Verordnung erhoben werden können.

Die Verordnung tritt ab 20. April in Kraft und am 08. Mai 2020 außer Kraft.

Meldungen vom 08.04.2020

Kita-Gebühren werden ab April nicht erhoben
- gilt nicht für Notfallbetreuung -

Die Gemeindeverwaltung wird vorerst keine Gebühren für die kommunalen Kindertagesstätten (Kindergärten und Horte) einziehen. Hintergrund ist, dass derzeit daran gearbeitet wird, eine Richtlinie bezüglich des Kita-Elternbeitrages umzusetzen. Diese gilt ab dem 01. April für die Zeit, in der die Kitas aufgrund der Corona-Lage geschlossen haben.
Die Gemeinde weist darauf hin, dass Eltern, die einen Dauerauftrag ausgelöst hatten, diesen dahingehend ändern sollten.

Von den Gebühren ab 01. April befreit werden nur jene Familien, die für ihre Kinder keinen Antrag auf Notfallbetreuung gestellt haben, bzw. deren Antrag abgelehnt wurde.

 

Meldungen vom 03.04.2020

Hotline für Familien eingerichtet

Die Situation in den Familien hat sich aktuell massiv verändert. Die Gestaltung des täglichen Zusammenlebens, verschärft durch die Schließung von Spielplätzen sowie weiteren fehlenden Freizeitmöglichkeiten, stellt viele vielleicht vor besondere Herausforderungen.

Es ist uns als Gemeinde daher ein Anliegen, für Familien als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Gern möchten wir den Familien beratend zur Seite stehen, um sie in Erziehungsfragen zu unterstützen sowie Beschäftigungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Unsere Sozialarbeiter sind per Mail oder zu den genannten Zeiten unter nachfolgender Telefonnummer für Sie erreichbar.

Ansprechpartner: Familienberatung Petershagen/Eggersdorf

E-Mail: familienberatung@petershagen-eggersdorf.de

Telefon: 03341 / 41 49 - 811

in der Zeit: Montag bis Freitag von 13.00 – 15.00 Uhr und 17.00 Uhr – 19.00 Uhr

(gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen)

Wir freuen uns über den Kontakt mit Ihnen!

 

Meldungen vom 02.04.2020

Ab 4. April neue Erreichbarkeit beim Bürgertelefon des Gesundheitsamtes

Das Auftreten des SARS-CoV-2 in Deutschland führt zu vielen Fragen in der Bevölkerung.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland hat daher bereits seit 3. März ein Bürgertelefon eingerichtet.     

Unter der Rufnummer 03346 850-6790 stehen Ihnen täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes für dringende Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Verfügung.  
Die wichtigen Informationen zum Corona-Geschehen sowie die täglichen Lageberichte des Landkreises finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Märkisch-Oderland unter:

https://www.maerkisch-oderland.de

Weitere Informationen zum Coronavirus und ausführliche Handlungsempfehlungen finden Sie bei der Robert-Koch-Stiftung unter www.rki.de

Meldungen vom 01.04.2020

Land gibt Änderungsverordnung heraus

Dieser zufolge wird bis zum 19. April nun untersagt, öffentliche Wege, Plätze, Parks zu betreten (§ 11). Bisher galt dies bis 05. April. Das Land hat die entsprechende Verordnung vom 22. März geändert. Zu diesem Verbot gibt es zahlreiche Ausnahmen, die auch nicht verändert wurden. Eine davon sind dringend erforderliche Behördengänge. Hierfür entfällt nunmehr, dass dies nachzuweisen ist.

Eingefügt wurde ein Paragraph für Bußgelder, wenn gegen die Verbote, die in den § 1 bis 11 stehen, verstoßen wird. Mit bis zu 25.000 € kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.
Hier gelangen Sie zur Übersicht, welche Bußgelder für welche Verstöße gegen die Verordnung erhoben werden können.

Eine weitere Änderung: In Schulen sind nunmehr Prüfungen und die Abnahme einer Prüfung erlaubt.
Die Verordnung tritt ab 01. April in Kraft und am 19. April außer Kraft.

Information der Gemeinde zur Änderung der Verordnung.

Meldungen vom 31.03.2020

Neues zur Notbetreuung in Kitas

Der Landkreis gibt eine neue Allgemeinverfügung über die Schließung von Kitas heraus. Sie gilt ab 01.04.2020.
Das Formular für die Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in systemkritischen Berufen arbeiten, wurde aktualisiert.
Nun gibt es die Notbetreuung auch, wenn nur ein Elternteil in einem systemkritischen Beruf des Gesundheitswesens tätig ist.
Neu sind die Berufsgruppen:

  • Banken und Sparkassen - Personal, das für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderlich ist
  • Reinigungsfirmen - soweit sie in der kritischen Infrastruktur tätig sind
  • Sowie die Aufnahme von Drogeriemärken als systemrelevanter Einzelhandel.

Hilfen für Unternehmen

Informationen für Firmen zu den verschiedenen Hilfsprogrammen finden Sie im Menüpunkt Wirtschaft.

Meldungen 30.03.2020

Busverkehr im Landkreis wird auf den Ferienfahrplan ab 30.03. umgestellt.

Meldungen vom 27.03.2020

Kitagebühren können gestundet werden
Eltern können bei der Gemeinde beantragen, die Kitagebühren vorerst auszusetzen. Dies beschloss die Gemeindevertretung auf ihrer Sitzung am 26. März in der Giebelseehalle. Damit sollen die finanziellen Probleme der Familien gelindert werden. Unbürokratisch und zinsfrei werden die Gebühren gestundet. Dafür reicht ein formloser, schriftlicher Antrag an die Gemeinde:
per E-Mail: kaemmerei@petershagen-eggersdorf.de
per Post: Gemeinde Petershagen/Eggersdorf, Fachbereich Finanzen, Am Markt 8, 15345 Petershagen/Eggersdorf
per Fax: 03341/ 41 49 - 99.
Bitte geben Sie an: Name und möglichst Geburtsdatum des Kindes, der Eltern sowie den Namen der Einrichtung, in der das Kind betreut wird.
Dies gilt jedoch nur für Kinder, die in kommunalen Einrichtungen (Kita und Hort) betreut werden. Freie Träger sind davon unberührt, da diese ihre Gebühren selbst erheben.

Die Möglichkeit, Gebühren stunden zu lassen, besteht für die gesamte Zeit, in der durch das Land/den Landkreis die Schließung der Kitas angeordnet ist.
Die Zeiten, in denen Kinder in der Notbetreuung sind, sind davon ausgenommen.Sie zählen nicht dazu.
Die Stundung wird solange gewährt, bis es eine rechtliche Klärung mit dem Land Brandenburg gibt. Diese steht in Aussicht.
Bisher gibt es zum Thema Kitagebühren einzig eine Pressemitteilung des Brandenburger Bildungsministeriums.

 

Meldungen vom 25.03.2020

Rathaus geschlossen - Termine sind abgesagt

Rathaus der Gemeinde für den Publikumsverkehr geschlossen. Vergebene Termine (Meldeamt) werden hiermit abgesagt.
Es werden keine neuen Termine vergeben. Anliegen nehmen wir gern per E-Mail oder telefonisch entgegen.

Kita-Gebühren weiter in Kraft
Zur Frage der Kita-Gebühren erreichen uns viele Anfragen. Die Kita-Gebühren sind erst einmal weiterhin zu zahlen.
Eine rechtliche Klärung des Sachverhaltes, ob Kita-Gebühren zu erstatten sind, steht noch aus.
Derzeit setzen wir alles daran, die Verwaltung unter den gegebenen Umständen aufrecht zu erhalten und die Notbetreuungen für Kinder zu organisieren.
Deshalb bitte ich Sie um etwas Geduld bis zur Klärung des Sachverhaltes. Wir werden auf dieser Internetseite dazu informieren, sobald die Frage geklärt ist.

Offizielle Warnung
Offenbar sind Personen in Schutzkleidung im Kreis Märkisch-Oderland unterwegs und geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus. Sie versuchen sich so Zutritt zu Wohnungen und Häusern zu verschaffen. DAS IST EIN TRICK!

Meldungen vom 24.03.2020

Landkreis verbietet die Öffnung von Kindertagespflege - Allgemeinverfügung

Informationen und Lageberichte des Landkreises MOL finden Sie hier.

Meldungen vom 23.03.2020

Land Brandenburg gibt 2. Verordnung heraus, um das Virus weiter einzudämmen.

Lagebericht Nr. 4 des Landkreises MOL

Land Brandenburg legt Soforthilfeprogramm für Unternehmen auf. Es startet voraussichtlich ab 25.03.2020.

Meldungen vom 20.03.2020

Landkreis gibt Lagebericht Nr. 3 heraus.

Landkreis rät: aktuelle Meldungen zur Situation direkt aufs Smartphone

Landkreis gibt Lagebericht Nr. 2 heraus.

Meldungen vom 19.03.2020

Brandenburg unterstützt Unternehmen
Unternehmen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in akute betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, können sich an die
Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB)
wenden. Die WFBB-Regionalcenter sowie die zentral eingerichtete Anlaufstelle nehmen Ihr Anliegen gerne auf.

Trauungen
Für Hochzeiten gilt ab sofort, dass sie ohne Gäste stattfinden müssen. Zugelassen zur Trauung sind nur die eigenen Kinder und Trauzeugen. Trauungen dürfen nur noch im behördlichen Standesamt durchgeführt werden. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren Plänen.

Landkreis gibt Lagebericht heraus.
Auf einer Karte sind die Fälle in der Übersicht markiert.

Meldungen vom 18.03.2020

Information der Gemeinde zur Verordnung des Landes Brandenburg

Weitere Einschränkungen für das gesellschaftliche Leben

Das neuartige Coronavirus stellt uns alle vor immer neue Herausforderungen. Das Land Brandenburg hat am 17. März eine Rechtsverordnung herausgegeben, die das gesellschaftliche Leben weiter einschränkt, damit das Coronavirus weiter eingedämmt wird. Sie gilt voraussichtlich bis 19. April.

Dies betrifft unter anderem folgende Bereiche:

Unsere Buslinien können weiterhin uneingeschränkt genutzt werden.

Vereine & Interessengruppen

Das Vereinsleben muss leider pausieren. Zusammenkünfte in Vereinen, Interessengruppen, in Sport- und Freizeitstätten sowie Reisebusreisen sind verboten.
Keine Sprechstunden gibt es voraussichtlich bis 19. April auch bei unserer Sozialberatung sowie in der Schiedsstelle.

Strandbad & Spielplätze

Das Strandbad Bötzsee ist geschlossen. Auch die Steganlage ist gesperrt. Bitte nutzen Sie den Weg außerhalb des Strandbades für Spaziergänge.
Der Waldsportplatz Petershagen ist ebenfalls geschlossen.

Alle öffentlichen Spielplätze in der Gemeinde dürfen nicht mehr betreten werden. Schilder werden die Bürger/innen darauf hinweisen. Wald und Flur stehen jedoch nach wie vor allen offen.

Außer Kraft ab 19. April

Mit dieser „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg“ des Landes Brandenburg werden die bisherigen Regelungen der Allgemeinverfügung des Landkreises Märkisch-Oderland verschärft. Sie soll voraussichtlich mit Ablauf des 19. April außer Kraft treten.

Land Brandenburg erlässt 1. Rechtsverordnung zur Eindämmung des Virus.

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung: Betreten von Alten- und Pflegeeinrichtungen verboten.

Meldungen vom 17.03.2020

Bundesregierung vereinbart Leitlinien
Bundesregierung vereinbart mit den Regierungschefs der Länder Leitlinien zum Kampf gegen das Virus.

Landes-Ministerium informiert zum Corona-Virus
Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg informiert zum Corona-Virus.

Das Kabinett unter Vorsitz des Ministerpräsidenten, Dietmar Woitke, hat eine 1. Rechtsverordnung herausgegeben, um das Virus einzudämmen.

Landrat erlässt Allgemeinverfügung
Der Landkreis Märkisch-Oderland erlässt ab 18.03. Allgemeinverfügung über das Verbot, Kitas zu betreiben.

 

Meldungen vom 16.03.2020

Hinweise und Verfahrensweisen zum Umgang mit Covid-19 (Corona-Virus)
Information für Bürger/innen und Einwohner/innen sowie sonstige Interessenten
Stand: 16.03.2020, 19:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei finden Sie die aktuell gültigen Informationen der Gemeindeverwaltung Petershagen/Eggersdorf zum Umgang mit der Ausbreitung des Corona-Virus.
Diese Information behandelt: Kitas und Horte, Jugendclub und Bibliotheken, Kultur und Sportstätten, Trauungen, die Verwaltung der Gemeinde Petershagen/Eggersdorf

Kitas und Horte.
Gemäß der Allgemeinverfügung des Landkreises Märkisch-Oderland vom 16.03.2020 bleiben Kitas und Horte ab Mittwoch den 18.03.2020 (bis voraussichtlich 19.04.2020) geschlossen. Diese Anordnung gilt bis auf weiteres. Bitte berücksichtigen Sie dies in Ihren Planungen und organisieren eine alternative Betreuung Ihrer Kinder.
In bestimmte Berufsgruppen (abschließende Aufzählung) wird ein Betreuungsangebot in besonderen Fällen aufrechterhalten. Es handelt sich hierbei um eine Notbetreuung und kein reguläres Angebot der Einrichtung.
Unter Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers wird die Notbetreuung für Kinder der entsprechenden Berufsgruppen aufrechterhalten. Dies gilt nur, wenn beide Elternteile nachweislich zu einer solchen Berufsgruppe gehören und die Betreuung anders nicht sicherstellen können. Für Alleinerziehende gilt dies analog, nur wer zur betreffenden Berufsgruppe gehört kann einen entsprechend Antrag auf Notbetreuung stellte, wenn er oder sie die Betreuung anderweitig nicht sicherstellen kann.
Die Berufsgruppen sind:
- Gesundheitsversorgung
In gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfe, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychisch Erkrankter.
- Sicherheit und Ordnung
Polizei, Justizvollzug
- Feuerwehr
Berufsfeuerwehr / Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr mit wohnortnaher Tätigkeit und Sicherstellung der Tagesverfügbarkeit
- Rechtspflege und Vollzugsbereich
Einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug
- Öffentliche Ver- und Entsorger
Energie, Wasser, Abfall
- Transport und Verkehr
Bahn, ÖPNV, Tankstellen, Logistik
- Lebensmittelversorgung
Ernährung vom Großhandelslager bis zum Einzelhandel, Lebensmittelerzeuger, lebensmittelverarbeitende Betriebe, Landwirtschaft
- Öffentliche Verwaltung
Für den Erhalt von Sicherheit und Ordnung unentbehrliche Bereiche
Um das Ziel der Vermeidung einer Ausbreitung des Corona-Virus zu erreichen, sollten auch Eltern(-teile), welche zu den genannten Berufsgruppen gehören, dennoch intensiv prüfen ob eine anderweitige Betreuung möglich ist.

Das Antragformular findet Sie hier.

Es ist ausschließlich das offizielle Antragformular des Landkreises Märkisch-Oderland zu nutzen. Das Formular und der Nachweis des Arbeitgebers/der Arbeitgeber sind in der regulären Kita des/der zu betreuenden Kindes/Kinder abzugeben.
Die Zeiten und Orte der Notbetreuung befinden sich derzeit noch in Abstimmung und orientieren sich am Bedarf.

Jugendclub und Bibliotheken
Analog der Regelungen zu Kitas und Horten bleiben der Jugendclub und die Zweigstellen der Bibliothek ab Mittwoch den 18.03.2020 geschlossen.
Fällt der Ablauf der entliehenen Medien in den Zeitraum der Schließung, gelten diese als automatisch verlängert.

Kultur und Sportstätten
Auch für Kultur- und Sportstätten sowie die Vereinsräume findet die Regelung zur Schließung analog ab Mittwoch den 18.03.2020 Anwendung. Betroffen sind davon auch private Feierlichkeiten, für welche kommunale Räumlichkeiten angemietet wurden. Bereits geplante Veranstaltungen werden gesondert abgesagt.
Verwaltung
Bis auf weiteres sind die Öffnungszeiten der Verwaltung aufgehoben. Sie können dennoch alle Anliegen an die Verwaltung herantragen. Nehmen Sie hierfür mit der/dem zuständigen Sachbearbeiter/in telefonisch Kontakt auf und vereinbaren einen individuellen Termin. Ohne vorherige Absprache wird kein Zutritt zu den Dienstgebäuden gewährt. Die erforderlichen Kontaktdaten finden Sie auf unserer Internetseite unter Bürgerservice/Fachbereiche oder in der Jahresausgabe unserer Ortszeitung „Extra-Doppeldorf 2020“.
Kommen Sie bitte zum persönlichen Gespräch möglichst alleine oder nur zu zweit. Ist ein persönlicher Kontakt nicht zwingend erforderlich, können Unterlagen auch per E-Mail zugesandt oder im Hausbriefkasten eingesteckt werden (Unterschrifterfordernisse bleiben bestehen).
Selbstverständlich werden alle laufenden Verwaltungsvorgänge weiter bearbeitet. Die beschriebenen Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit der Verwaltung und stehen damit im Interesse unserer Bürger/innen und Einwohner/innen zur zügigen Bearbeitung.
Mit freundlichen Grüßen

Marco Rutter
Bürgermeister

Weitere News

 
Aufbau der Weihnachtstanne Am Markt Eggersdorf durch unseren Bauhof

Adventszeit

Die Gemeinde Petershagen/Eggersdorf wünscht Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

Mehr erfahren...

 
Die leere Giebelseehalle mit eingeräumten Stuhlreihen ohne Publikum

Weihnachtskonzert abgesagt

Wegen der Corona-Lage können Veranstaltungen leider nicht stattfinden.

Mehr erfahren...

 
Polizeidienstelle Petershagen/Eggersdorf

Polizei-News

Aktuelle Meldungen der Polizei.

Mehr erfahren....