Soforthilfeprogramme für Unternehmen

Corona-Folgen: Soforthilfeprogramm für Unternehmen und Freiberufler

Der Städte- und Gemeindebund gibt im November 2020 eine Übersicht über die Hilfen für Unternehmen, Selbstständige und Vereine.
Hier geht es zur Übersicht, Stand Nov. 2020

 

Meldung vom März 2020:

Eine Übersicht über die Programme des Landes finden Interessenten hier.
 
Wie das Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg mitteilte, legt die Landesregierung ein Soforthilfeprogramm auf, das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind.  
 
Notleidende Unternehmen sollen unbürokratisch und kurzfristig zwischen 5.000 und 60.000 Euro zur Abwendung einer akuten Existenzgefährdung erhalten können. Diese Soforthilfen sollen nicht als Darlehen, sondern als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden.
 
Zudem wird das beim Wirtschaftsministerium bereits vorhandene Konsolidierungs- und Standortsicherungsprogramm („KoSta“) zur Gewährung von Liquiditätshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen kurzfristig aufgestockt.
 
Das Soforthilfeprogramm startete am 25. März 2020.
Informationen zu dem Programm werden, sobald sie vorliegen, auf der Seite der Investitionsbank ILB veröffentlicht. Erst mit dem Start des Programms können auch Anträge bearbeitet werden!
Ab Programmstart können folgende Kontakte der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) genutzt werden:
Tel:   0331 - 660 2211
E-Mail:  beratung@ilb.de
 
Alle Förderprogramme hat die ILB auf einer Seite https://www.ilb.de/de/covid-19-aktuelle-informationen/aktuelleunterstuetzungsangebote/ zusammengestellt.
 
Pressemeldung des Landkreises, Seelow, 23.03.2020

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge

Der Bundestag beschloss am 25.03.2020, dass alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen sich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen können.  
Die betroffenen Unternehmen sollten sich schnellstmöglich formlos unter Bezug auf die Notlage durch die Corona-Krise und Paragraf § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen wenden, die ihre Sozialversicherungsbeiträge erhebt, um sich diese für den Monat März stunden zu lassen.
   
Ein Musterantrag für die Krankenkasse finden Sie hier..

Die Pressemitteilung des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung finden Sie hier: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/presse/pressemitteilungen/2020/PM_2020-03-25_Beitragsstundungen.pdf
   


 

Förderkredite durch Sparkassen

Die Sparkassen wollen von der Corona-Lage betroffenen Unternehmen Förderkredite bereitstellen.

Nähere Informationen zu den Förderkrediten finden Sie hier.